Um zu gesessen zu sein

Ich habe mein eigenes kleines Show-Ballett-Geschäft. Natürlich ist eine der ersten Fragen, die ein potenzieller Kunde mir stellt, „Wie viel kostet es?“. Absolute Mehrheit (selbst diejenigen, die zuerst nach dem Preis und erst danach nach dem Inhalt und der Qualität fragen) sind gewöhnliche, vernünftige Menschen, mit denen sich entweder eine Arbeit vereinbaren lässt, oder – nein.

 

Dies ist eine normale Marktbeziehung, „wir haben eine Ware – Sie haben einen Händler“, keine Beschwerden.

Manchmal, aber – es passiert (in Russland leben wir), müssen wir uns mit denen befassen, für die Karl Marx und Friedrich Engels – das sind nicht Ehemann und Ehefrau, sondern vier völlig verschiedene Menschen. Für diejenigen, die noch nicht über die Bedeutung des Wortes „CHO“ entschieden haben – eine Interjektion ist dies, die Anspielung einer Präposition oder „valenok“ auf Chinesisch, dieser Beitrag ist gewidmet:

Diese wahre Geschichte ereignete sich in den 90er Jahren auf den Ruinen der UdSSR in der Siedlung Kondinskoye im autonomen Kreis der Chanten und Mansen, wo meine Großmutter und mein Großvater lebten. Das lokale Kaufhaus, das damals „Yukonda“ hieß (vielleicht existiert es bis heute) und von der Konsumgesellschaft „Nahrachi“ geführt wurde, brachte Herrenanzüge zu einem erschwinglichen Preis.

Die damalige Geschäftskleidung war in der Regel teuer – für die Bauern finanziell unzugänglich, weil sie nur für besondere wichtige Lebensereignisse erworben wurde. Und dann – mit einem durchschnittlichen Dorfgehalt von 4000 Rubel gab es Männer „Deuces“ für nur 900, und sogar – importiert!

Die Leute, wie die Leute sollen, eilten zum Outlet, und mit einem einzigen Ansturm wagten sich Kleider von den Anhängern – die Party wurde ein wenig hereingebracht, viele sahen nicht hin. Zu meinen Glücklichen gehörte mein guter Freund, der sich einen Anzug für die bevorstehende Hochzeit nahm. „Ein guter Anzug! – Er teilte seine Freude mit einem Freund. – Praktisch nicht zerknittert! “

Es gab nur ein Kostüm in der Band – es war zu dünn, riss leicht, nur ein bisschen weg von wo. Und nach dem Waschen bricht es manchmal an den Nähten. So, für solches Geld war es möglich zu leiden, und Kostüme – allgemein mauvais zu löschen. Wirklich?

Jahre sind vergangen. Vor kurzem – in den Neujahrsferien haben wir mit meinem Freund telefoniert und, ich weiß nicht, wie plötzlich, erinnerte ich mich an diese Geschichte über diese Anzüge.

„Weißt du, warum sie so ungewöhnlich waren? – Fragte mein pumnevshy Freund – der Eigentümer eines Netzes von Bekleidungsgeschäften, sehr aufrichtig übrigens, lachend. „Weil sie … für die Toten waren.“ Ja Ja! Es war in nicht geringem Maße, wie es in unser Kaufhaus kam, eine besondere einmalige Import-Entwicklung, deren einziger Zweck darin bestand, eine Person auf die letzte Weise in würdiger Weise zu führen. Weil alles dünn war und nicht zum Waschen gedacht war. Die Hauptsache ist, es ordentlich in den Sarg zu legen. Und wir spielten in diesen Hochzeitsanzügen, gingen aber zum Abschluss! Lebe ein Jahrhundert – das Jahrhundert ist schlauer“.

Warum mache ich das? Die Arbeit des Showballetts, was der Zuschauer sieht, ist nicht nur ein kleiner, sondern eine winzige Spitze des Eisbergs. Ein kleiner Teil der riesigen Welt für Kostüme, Proben, Reisen, Ausrüstung, Kosmetik und vieles mehr.

Stoff kann teuer sein und vielleicht „nicht du selbst“. Die LED ist hochwertig – oder wegwerfbar. Batterien für Beleuchtung billig, groß und schwer – entweder modern, flach, aber teuer. Für jedes Produkt und für uns ist es am Ende – unser Name und unsere Zahlen, es gibt Arbeit und Einstellung zu dieser Arbeit. Welches kann entweder qualitativ sein, oder – nein.

Denn jeder hat das Recht zu entscheiden, was er letztendlich bekommt – echte Emotionen, einen richtigen Urlaub, echte Kostüme, eine echte Show oder sich selbst das Ziel zu setzen, ein Budget „Kostüm für die Verstorbenen“ zu finden. Jeder hat eine Wahl.

Und „Cho“? Nicht so?))))

IRINA FEDOSENKO, Show Ballett Care, Omsk

 

2 комментариев к записи “Um zu gesessen zu sein”

  1. Ник sagt:

    „Юконда“ этот универмаг называется

Оставить комментарий


Hm-ads.ru — бесплатные объявления Ханты-Мансийска.